Kulturwanderreise zwischen Ohrid- und Prespasee

 

Schnittstelle alter und neuer Kulturen

 

Dreiländereck Albanien, Mazedonien und Griechenland 

 

15. -  22. September 2019

(Durchführung gesichert)

 

 



       Die Gegend um den Ohridsee ist voller Geschichte: Illyrer, das bulgarische und mazedonische Frühreich, die Römer, Byzanz und später über Jahrhunderte die Osmanen haben sie alle unerwartete Kulturreichtümer hinterlassen: Klöster, versteckte Königsgräber, ehemals blühende, nun halb verfallene Städte, Moscheen, Kirchen, Burgen….

Vor allem im letzten Jahrhundert erlebten die beiden Länder am See eine ganz unterschiedliche Prägung und Geschichte.

Von der pulsierenden Hauptstadt Tirana herkommend, erreichen wir die Kleinstadt Pogradec am schönen Ohridsee, wo wir insgesamt 4 Nächste übernachten werden.

Die Stadt ist geprägt von Spuren der jüngsten Vergangenheit des kommunistischen Regimes: hier pflegte der albanische Diktator mit viel Pomp seinen Urlaub in seiner Sommerresidenz zu verbringen. Nach dem Zerfall des kommunistischen Regimes blieb die Stadt arm und teils zerstört zurück. In den letzten Jahren haben die Menschen mit viel Mühe und Engagement wieder angefangen zu investieren, aufzubauen und der Stadt trotz der wirtschaftlich schwierigen Situation Lebensqualität zurückzugeben.

Von hier aus erkunden wir die Umgebung: Dier Halbinsel Lin ragt tief in den See hinein und bietet schönste Tiefblicke auf das blaue Wasser. Rund um die Halbinsel führt ein kleiner Weg durch schön angelegte Felder, ein Mosaik in einer Kirchenruine zeugt von der reichen, kulturellen Vergangenheit.

Südlich von Pogradec liegt die Stadt Korca, ein kulturelles Zentrum der Gegend, welches besticht durch seine ausgedehnte Altstadt mit den gepflasterten Gassen und malerischen Häuschen und dem schön restaurierten Marktplatz. 15 km entfernt liegt in den Bergen der Ort Voskopoje, welcher bis ins 19. Jahrhundert ein Zentrum kulturellen, kirchlichen und politischen Lebens war. Unvorstellbar, dass hier bis zu 30‘000 Einwohner lebten! 37 Kirchen, viele davon Ruinen, datieren aus dem 12.-17. Jahrhundert und bieten zum Teil noch immer erhaltene kunstvolle Fresken und Ikonostasen.

Ein zweitägiger Ausflug führt in die schwer zugänglichen Bergen des Mokragebirges, wo Menschen mitten in Europa ein für uns unvorstellbar abgeschiedenes und entbehrungsreiches Leben führen. Doch selbst hier legen Spuren der Vergangenheit Zeugnis ab von der kulturellen Blütezeit wie die von den Römern erbaute Via Egnatia. In einem abgelegenen, unscheinbaren Bergdorf liegen gut erhaltene, illyrische Königsgräber aus vorchristlicher Zeit.

Bei Sv. Naum nahe der mazedonisch-albanischen Grenze besuchen wir ein altes, wunderschön gelegenes Kloster hoch ob dem See. Von Pogradec führt die Reise weiter zum weniger bekannten Prespasee. Dieser See liegt sogar in drei Ländern: Griechenland, Mazedonien und Albanien. An seinen Ufern liegen beschauliche kleine Dörfer, die Menschen beschäftigen sich mit Landwirtschaft, die Zeit scheint hier stehen geblieben zu sein. Das Galicicagebirge trennt den Ohrid- vom Prespasee. Auf einer Wanderung durchstreifen wir Bergdörfer mit Blick auf den Ohridsee.

Auf der mazedonischen Seite des Ohridsees liegt als Pendant der albanischen Kleinstadt Pogradec die Stadt Ohrid, welche im bulgarischen Reich eine zentrale Rolle spielte und nebst Konstantinopel ein Zentrum des byzantinischen Ritus war. Hier übernachten wir zweimal in einer schön gelegenen Privatunterkunft. Die malerische Altstadt, eine gut erhaltene Burganlage über der Stadt, kleine kunstvolle Kirchlein und ehrwürdige alte Klöster laden zum Entdecken und Flanieren ein.

 

Anforderungen: mittlere Kondition für 2-5 stündige Wanderungen

Teilnahmepreis: 1450 CHF (ohne Flug)

Teilnehmerzahl: 7-12 Personen

Leistungen:

  • Alle Transfers und Gepäcktransport während der Reise gemäss Programm ab/bis Flughafen Tirana
  • 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels und Privatunterkünften. Halbpension, mittags Picknick oder Imbiss bei Einheimischen)
  • Eintritte Nationalparks, Kirchen, Museen
  • CH- und lokale Reiseleitung
  • Einzelzimmerzuschlag 100 CHF

(nicht einbegriffen sind Zwischenverpflegung, Getränke, Trinkgelder, Flug, 1 Mittagessen in Ohrid)

Hinweise zur Reise :

Nebst vielen Naturschönheiten und kulturellen Höhepunkten möchten wir auch Berührungspunkte zur einheimischen Bevölkerung, Kultur und Lebensweise schaffen. Aus diesem Grund übernachten wir teilweise in familiären Unterkünften und nehmen einige Mahlzeiten bei lokalen Bauern ein.

Versicherung ist Sache jedes Teilnehmers. Wir empfehlen den Abschluss einer Reise- und Annullationskostenversicherung

Leitung und Organisation: Judith Schürmann Pobor und Radovan Pobor

Bei Interesse stellen wir gerne das detaillierte Reiseprogramm zu.

 

Diese Reise führen durch wir in Zusammenarbeit mit: Andreas Haerle & Elsbeth Müller 




Reiseprogramm

     herunterladen und ausdrucken


Download
Kulturwanderreise Ohrid- und Prespasee.p
Adobe Acrobat Dokument 978.2 KB


Anfrage



Fotogalerie