Trekking Nordmontenegro

 

von Katun zu Katun über weite Hochebenen

und durch schroffe Gebirgsmassive

      (Durchführung gesichert) 

 

 

 Samstag 21.- Sonntag 29. Juli 2018

 



Das Gebirge im Norden Montenegros wird von mal von sanften und weitläufigen Hochebenen, dann wieder von zerklüfteten und wilden Felsmassiven geprägt. Tiefe Täler und Schluchten begrenzen die einzelnen Bergmassive. Ursprüngliche und ausgedehnte Wälder, Bergseen (‚Bergaugen‘ genannt), bewirtschaftete und verlassene  Alpweiden stehen im Gegensatz zu unwirtlichen Karstlandschaften.  Die Taraschlucht zählt nach dem Grand Canyon in den USA zu den tiefsten Canyons weltweit und gilt als UNESCO - Weltnaturerbe.

 

    ‚Katun‘ werden die Alpsiedlungen in Montenegro genannt, welchen wir unterwegs durch vier Gebirgsmassive des Nordens immer wieder begegnen.

Vom Flughafen Podgorica werden wir zu den schroffen Bergen der Kucka Krajna nahe der montenegrinisch-albanischen Grenze gebracht und wandern von hier aus über aussichtsreiche Bergzüge zu den wilden Komovibergen. Am dritten Tag machen wir uns auf zu den sanfteren und grünen Gebirgszügen der Bjelasica im zentralen Kontinentalteil Montenegros. Weite Hochebenen und einige schöne Gletscherseen prägen diese Region. In einem noch traditionell bewirtschafteten Katun bekommen wir Einblicke in das Leben der Bergbewohner. Auf einer schönen Höhenwanderung steigen wir runter zum Bergstädtchen Kolasin. Übernachtung in Bungalows in der Tara-Schlucht.

Die wilde Schönheit der Tara lässt sich am besten auf einer Riverrafting-Tour entdecken. Wer es lieber ruhiger mag, schaltet einen Ruhetag in der idyllischen Umgebung ein. Über die sanften und weiten Hochflächen der Sinjajevina-Berge erreichen wir schliesslich das wilde Durmitor-Massiv, wo auch der höchste Gipfel Montenegros steht. Bei der Querung dieses Massivs begegnen wir traumhaften Bergseen, streifen durch grüne Wälder, steigen auf durch wilde Hochtäler und über weite Alpweiden. Auf einer Schluchtwanderung verlassen wir die Berge Montenegros Richtung Podgorica.

 

Anforderungen: gute Kondition für 5-7 stündige Wanderungen. Die Wanderwege sind mehrheitlich gut, einige steinige und leicht exponierte Passagen erfordern jedoch Trittsicherheit.

Teilnehmerpreis: 1650.- CHF

Teilnehmerzahl: 4-10 Personen

Leistungen (im Preis inbegriffen):

  • Flugreise Zürich-Podgorica und retour in Economy Class (inkl. myclimate-Beitrag)
  • Transfers und Gepäcktransport während der Reise
  • 2 Nächte im Zelt und 6 Übernachtungen in Berghütten oder Bungalows mit Halbpension (mittags Picknick mit lokalen Produkten)
  • Eintritte in Nationalparks, Kloster, Museen;
  • montenegrinisch-schweizerische Reiseleitung

(nicht inbegriffen sind Getränke, Zwischenverpflegung und Trinkgelder)

 

Versicherung ist Sache jedes Teilnehmers. Wir empfehlen den Abschluss einer Reise- und Annullationskostenversicherung.

Hinweise zur Reise Die Übernachtung in Zelt und teils einfachen, aber traditionellen Unterkünften gibt Einblick in die Lebensweise in den Bergen und reduziert die Transferzeiten auf ein Minimum. Das Gepäck wird transportiert, getragen wird nur der Tagesrucksack. Wer Zeit hat, kann vor oder nach dem offiziellen Reiseprogramm einige Tage am Meer oder am Skutarisee verbringen. Gerne helfen wir beim Organisieren und vermitteln entsprechende Kontaktadressen.

Die Anreise nach Montenegro ist auch möglich mit Zug und Fähre via Italien oder mit Zug und Bus via Belgrad. Zeitrahmen: 1.5-2 Tage. 

Leitung und Organisation: Radovan Pobor und Judith Schürmann Pobor 

Bei Interesse stellen wir gerne ein detailliertes Reiseprogramm zu. 



 

Reiseprogramm

    herunterladen und ausdrucken


Download
TrekkingNordmontenegro 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 121.7 KB


Anfrage



Fotogalerie