Über uns


Radovan, meine Heimat liegt im Herzen des Nationalparks Skutarisee in Montenegro, wo ich gelebt habe bis zur Heirat mit Judith. Während acht Jahren Aufenthalt in der Schweiz sind mir Kultur, Leben und Sprache dort vertraut geworden. Mit der Liebe zu Judith entdeckte ich auch die Liebe zu Bergen und Natur und es ist meine Leidenschaft geworden, die Schönheit meiner Heimat mit Gästen aus dem Westen zu entdecken.
Judith, Schweizerin: Bei verschiedenen humanitären Einsätzen auf dem Balkan (Kroatien, Bosnien, Kosova, Albanien) habe ich die Kultur der verschiedenen Regionen und Ethnien kennengelernt und spreche fliessend serbisch und albanisch. Mir ist es ein grosses Anliegen, Begegnungen und Verständnis zwischen Kulturen zu ermöglichen, sei es zwischen Ost und West oder zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft auf dem Balkan. Dies mit meiner Liebe zu Natur und Bergen zu verbinden, macht mir besonders Freude.

 

Wir haben uns 2004 auf dem Skutarisee kennengelernt und lebten mit unsern drei Kindern Marja, Jovan und Danijel während acht Jahren in der Schweiz. Seit 2010 bieten wir Wandertouren in Südmontenegro an. Seit Frühling 2014 wohnen wir in Montenegro am Skutarisee, wo wir nebst dem Angebot von natur- und kulturorientierten Reisen in einem nahen Bergdorf etwas Land zur Selbstversorgung bewirtschaften.

 

Philosophie

An der montenegrinischen Adriaküste wurde in den letzten Jahren exzessiv gebaut und der Tourismus konzentrierte sich vor allem auf diese Regionen. Die Realität am Skutarisee, im Küstengebirge und in den Bergebieten des Nordens ist jedoch, dass die Leute in den kleinen Dörfern keine Existenz mehr sehen, das Kulturland zunehmend verwildert, Häuser verfallen und die Dörfer fast entvölkert werden.
Wir sind überzeugt, dass mit einem sanften und mehrtägigen Tourismus in diesen Regionen ein Beitrag zum Erhalt und zur teilweisen Wiederbelebung geleistet werden kann.
Fernab von allem Massentourismus lassen sich wunderschöne Genuss- und Entdeckungstouren zu Fuss, mit dem Bike oder Boot machen.

Nachhaltiger und kulturnaher Tourismus bedeutet für uns konkret, einheimische und familiär geführte kleinere Unterkünfte zu buchen und in persönlicher Absprache mit lokalen Gastronomiebetrieben gute einheimische Spezialitäten zu kosten. Mit einem logischen Ablauf der Touren halten wir die Fahrtzeiten möglichst kurz und nutzen wo möglich öffentliche Verkehrsmittel. Unser Ziel ist es, einheimische Ressourcen zu nutzen und zu integrieren in unser Programm und Kontakte und Berührungspunkte mit der lokalen Bevölkerung zu ermöglichen. Wir möchten wandernd die Naturschönheiten und Wunder Montenegros entdecken und dabei auch seine Kultur und Geschichte kennenlernen.
Flugreisen werden mit Co2 Ausgleich gebucht. Reisen nach Montenegro sind auch möglich per Zug und Bus oder mit der Fähre via Italien und wir beraten Interessierte gerne bei der Organisation.